Laberl vom wilden Schwein

Faschierter Braten oder Laibchen sind in Österreich sehr beliebt. Hier möchte ich ein Rezept für Wildschwein-Laibchen mit Euch teilen.

 

Die Zutaten:
1,5 kg Faschiertes vom Wildschwein
3 Zwiebeln
Semmelwürfel oder Semmeln
Milch
4-6 Eier
Semmelbrösel
Salz/Pfeffer/Wildgewürz
Optional Speck

Wildschweinfaschiertes

Wildschwein Faschiertes, geröstete Zwiebel

Zubereitung
Zwiebel schälen, würfeln und in etwas Öl goldbraun anrösten. Währenddessen Semmelwürfel oder geschnittene Semmeln in Milch einweichen. Das Faschierte in eine Schüssel geben, mit den eingeweichten Semmelstücken und den angerösteten Zwiebeln vermischen. Gut durchkneten, dann würzen. Salz, Pfeffer und Wildgewürz je nach Vorliebe dazu geben. Danach ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Masse zu Laibchen formen und in Semmelbrösel tauchen, danach kommen sie aufs Blech.IMG_5511

Optional: Die Laibchen noch mit Speckscheiben einwickeln.

Das Blech anschließend bei 200 Grad ins Rohr und je für gute 45 Minuten drinnen lassen, wer die Laibchen knuspriger mag, kann die letzten zehn Minuten thermogrillen bei 240 Grad. Fertig sind die wilden Laibchen. Dazu passt hervorragend Kartoffelpüree und etwas Preiselbeeren in einer Pfirsichhälfte.

 

Mahlzeit und Waidmannsheil!

Advertisements

Rezept: Rehragout

Der Klassiker unter den Wildgerichten ist das Ragout. Egal ob von Reh, Wildschwein oder Hirsch, das Ragout gehört zum Jagen fast dazu.

Hier ein Rezept für 4 Personen, oder zwei starke Esser 🙂

Zutaten
1kg Rehfleisch aus der Schulter
eine Zwiebel
50-100 Gramm Speck
2 Esslöffel Butter
750ml Wildfonds
ein Glas Rotwein (mehrere Gläser während der Kochzeit und beim Essen)
Petersilie
Lorbeerblatt
Pfeffer
Salz
50 Gramm geeiste Butter

Zubereitung
Das gewaschene und abgetupfte Fleisch in kleine Stücke schneiden. Zwiebel schälen und würfeln, ebenso den Speck.

Die Butter in einem Topf erhitzen und das Fleisch kräftig anbraten. Zwiebel und Speckwürfel dazugeben und kurz anbraten. Wildfond und Rotwein zum Ablöschen und Gewürze dazugeben. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze rund eine Stunde köcheln lassen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen, danach den Fond durch ein Sieb in einen Topf gießen. Das ganze kurz aufkochen lassen und die geeiste Butter zum Binden dazugeben. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Sauce und Fleisch anrichten. Dazu am besten Spätzle oder Semmelknödel servieren, mit Pfirsich und Preiselbeeren.

Mahlzeit und Waidmannsheil!

 

Rezept: Geröstete Leber

Nichts ist besser nach einer erfolgreichen Jagd auf Schalenwild, als die frisch erbeutete Leber sofort in die Pfanne zu hauen. Hier ein einfaches Rezept, für Reh-, Hirsch- oder Wildschweinleber:

Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne anrösten, die klein geschnittene Leber hinzugeben, nach einigem Rösten etwas Mehl darüber streuen. Danach mit kaltem Wasser aufgießen. Zum Schluss kommen einige Apfelstücke dazu und Majoran darüber. Das ganze so lange rösten, bis die Leber gräulich wird und dann Pfeffer dazu geben. Salz wird erst im Teller dazu geben und natürlich muss das Kleine Wildbret sofort genossen werden. Dazu passt ein trockener Rotwein aber auch ein Glas Bier  ausgezeichnet – Mahlzeit.