EKA Swingblade

Test EKA G3 Swingblade

Es ist noch kein Dauertest, wird aber einer werden. Ich habe mir jetzt  die EKA G3 Swingblade in schwarz gekauft und bin bis jetzt begeistert. Die Besonderheit der Swingblade, sind die beiden Klingen aus Sandvik 12C27 Stainless Stahl. Das schwedische Messer liegt gut in der Hand und der Griff aus PROFLEX™ Kunststoff fühlt sich hochwertig und robust an. Außerdem kann man das gesamte Messer leicht reinigen. Im Lieferumfang war auch eine Messerscheide aus schwarzem Nylon dabei, die ebenfalls stabil wirkt. Per Knopfdruck EKA Swingbladewird aus dem Jagdmesser, ein Aufbruchmesser. Die Klinge lässt sich einfach wechseln und beim Aufbrechen von Schalenwild, muss nicht mehr mit den Fingern die Schneide geführt werden, um wirklich nur die Decke zu öffnen.

Die Schneide ist einfach zu schärfen und das Messer wurde bereits sehr scharf geliefert. Die Hauptklinge ist 90 mm groß und die Aufbruchklinge 81 mm. Mit 2,9 mm Stärke ist die Klinge auch für gröbere Arbeiten gut geeignet. Das Design ist vielleicht nicht jedermanns Sache und es gibt mit Sicherheit schönere Messer, aber als Gebrauchsgegenstand ist es ein praktischer Begleiter im Revier. Weitere Details über die Klinge kommen demnächst, wenn ich es weiter getestet habe. Für den Preis von etwa 80 Euro für das EKA G3 Swingblade Messer stimmt auch das Preis Leistungsverhältnis.

EKA Swingblade EKA Swingblade EKA Swingblade  EKA Swingblade EKA Swingblade

Advertisements